Du-oder-Sie_Meine-Anrede-verändert-sich_Dez.2019_Diaetologie-Eberharter

Du oder Sie? Meine Anrede verändert sich

Zu Beginn war die Antwort klar

Diese Frage hat mich schon beschäftigt, bevor ich mit meiner Website online gegangen bin. Damals war die Antwort auf die Frage ganz klar. Gerade in einem Land wie Österreich, wo sehr viel Wert auf Titel gelegt wird, konnte ich mich doch nur für das „Sie“ entscheiden. Dazu kommt, dass ich als Diaetologin in einem gehobenem medizinisch-technischen Dienst (MTD-Gesetz) arbeite und dadurch einen professionellen ersten Eindruck hinterlassen wollte. Ein Herr Doktor würde doch auch niemals auf die Idee kommen, seine PatientInnen per Du anzusprechen – so mein Gedanke.

Das Witzige daran ist, dass ich in meiner früheren Anstellung im Rehazentrum Kitzbühel bereits andere Erfahrungen gemacht habe. Dort war das gesamte Team inklusive der Chefetage per Du. Sowohl untereinander als auch (auf Anfrage) mit den PatientInnen. Das „Du“ wurde zur Normalität, obwohl es mir zu Beginn nicht leicht fiel, habe ich doch von meinen Eltern andere „Werte“ mit auf den Weg bekommen.

Das „Du“ wurde zur Normalität

Im Tiroler Unterland hat also die Du-Form gesiegt. Soweit so gut. Was mache ich aber nun, wenn ich mich als Einzelunternehmerin selbstständig mache? Bleibe ich beim Du oder wechsle ich zum Sie? Ich wählte die Sie-Form, damit ich nicht mit der Tür ins Haus falle. Gesagt getan und alle bisherigen Blogartikel entstanden auf „Sie“ und die Anrede auf den verschiedenen Seiten wurde auch daran angepasst.

Das Chaos war perfekt

Was sich dadurch nicht veränderte, dass ich mit vielen meiner PatientInnen und KlientInnen in den Beratungsgesprächen per Du bin. Das Chaos war perfekt. Im Onlinebereich schreibe ich auf der Website, am Blog per Sie, in den Sozialen Medien aber per Du. Und im Offlinebereich bei Beratungen, Workshops und Vorträgen vermehrt per Du als per Sie. Das fühlt sich für mich nicht mehr stimmig an.

Meine Anrede verändert sich

Aus diesem Grund kommt es nun zur Veränderung. Zukünftig wird meine gesamte Website und meine Social-Media-Kanäle einheitlich auf die Du-Form umgestellt. Damit fühle ich mich wohl und höre ganz klar auf mein Bauchgefühl.

Mir ist bewusst, dass nicht alle Besucher meiner Website die Du-Form für angemessen empfinden, aber das ist in Ordnung. Man kann im Leben schließlich nicht alle Menschen glücklich machen. Mir ist wichtig, dass ich meinen Lesern einen authentischen Eindruck von mir geben. Meine Kompetenz als Diaetologin zeige ich durch den Mehrwert meiner Artikel, Rezepte und Angebote und nicht dadurch, wie ich jemanden anspreche.

Los geht’s mit dem Duzen

Kaffeehaus-Stimmung auf der Website und am Blog

Stell dir vor, du sitzt mit einer Freundin im Kaffeehaus und quatscht über Gott und die Welt. Dabei fühlst du dich wohl und die Zeit verfliegt wie im Flug. Durch die Du-Anrede möchte ich diese vertraute Atmosphäre schaffen und damit die Basis für eine gute Zusammenarbeit legen.

Wie sieht es mit der Anrede im Beratungsgespräch aus?

Die Anrede auf Website, Blog und Social-Media ist ein Teil. Wie sieht es aber nun aus, wenn KlientInnen und PatientInnen zu mir in die Praxis kommen?

Je nachdem, wie ich angesprochen werde, antworte ich zu Beginn. Bei E-Mail und Telefon Anfragen, die ich in Sie-Form erhalte, beantworte ich auch in Sie-Form. Bei persönlichen Beratungsgesprächen in der Praxis, warte ich die Begrüßung und die Stimmung ab. Wenn ich merke, dass mein Gegenüber zwischen „Sie“ und „Du“ schwankt, spreche ich das offen an.

Aktuell bin ich mit ein paar PatientInnen und KlientInnen noch per Sie. Sehr gerne können wir das beim nächsten Beratungsgespräch offen ansprechen und verändern. Das Wichtigste dabei ist, dass auch du dich damit wohl fühlst.

Respektvoller Umgang und Gespräch auf Augenhöhe

Was ändert sich nun für dich?

Im Endeffekt nichts. Meine Angebote richten sich nach wie vor an Frauen und Männer, die unter Verdauungsbeschwerden leiden, Hilfestellung bei einer nachhaltigen und ausgewogenen Ernährung wünschen oder das Gefühl haben, dass ihr Stoffwechsel angekurbelt werden muss. Dabei nehme ich mir Zeit, die Ernährungsempfehlungen auf die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen anzupassen.

Eine Ernährungsumstellung und Lebensstilveränderung ist ein sehr persönlicher Prozess. Mit viel Einfühlungsvermögen begleite ich dich auf deinem Weg und stehe dir mit Rat und Tat zur Seite.

Mit dem respektvollen Du möchte ich Vertrauen schaffen und von Beginn an Gespräche auf Augenhöhe ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.